Cruise

costa_favolosa.jpg
Der Startschuss am 6. September von Costa Kreuzfahrten gilt erstmal nur für Italiener. Ab Oktober können allenfalls weitere Nationalitäten auf den Schiffen von Costa mitfahren. Vielleicht auch schon an Bord der Costa Favolosa, welche im Bild zu sehen ist. Bild: HO

Costa Kreuzfahrten vorerst ausschliesslich für Italiener

Costa kündigt an, dass die Kreuzfahrten mit Abfahrtsdatum im September ausschliesslich in Italien stattfinden, und nur für italienische Staatsbürger möglich ist.

Davon, dass die kommenden Kreuzfahrten im September den italienischen Gästen vorbehalten wird, war bis jetzt nicht die Rede. Noch diese Woche (11.8.) hat Travelnews darüber berichtet, dass der Startschuss für Costa Kreuzfahrten am 6. September 2020 sein wird. Nun hat Costa bekannt gegeben, dass die Kreuzfahrten im September mit der Costa Deliziosa ab Triest und der Costa Diadema ab Genua ausschliesslich für italienische Gäste möglich ist. Darüber hinaus werden die einwöchigen Routen ausschliesslich italienische Häfen anlaufen.

Diese Entscheidung hat Costa wegen der Entwicklung der weltweiten Pandemie und unter Berücksichtigung der vom italienischen Gesundheitsministerium erlassenen Verordnung über obligatorische Kontrollen für Reisende, die aus bestimmten europäischen und ausländischen Destinationen zurückkehren, getroffen. Zudem ist es das Ziel von Costa, so ein Höchstmass an Sicherheit für Gäste, Besatzung und angesteuerte Gemeinden zu gewährleisten und im Einklang mit der Entscheidung, einen verantwortungsbewussten Neustart durchführen zu können.

Die italienische Reederei bestätigt die Verlängerung der Pause bis zum 30. September 2020 für alle weiteren Kreuzfahrten, mit Ausnahme der oben genannten Abfahrten der Costa Deliziosa und der Costa Diadema für italienische Staatsbürger. Das Unternehmen hofft, ab Oktober auch Gäste anderer Nationalitäten wieder an Bord der Schiffe begrüssen zu können.

(NIM)