Cruise

PONANT Premierensaison der Le Bellot  PONANT - Philip Plisson (2).jpg
Pünktlich zum Sommeranfang ist Ponant wieder auf den Weltmeeren unterwegs. Bild: Philip Plisson

Auf diesen Strecken ist Ponant wieder unterwegs

Pünktlich zum Sommeranfang hat Ponant den Kreuzfahrtbetrieb auf den Weltmeeren als erste Reederei weltweit, wieder aufgenommen. Entlang der wilden Atlantikküste oder die Umrundung Islands - Ponant bietet vielseitiges Programm.

Der Neustart der französischen Reederei Ponant in den vergangenen Tagen ist gelungen, wie die Reederei mitteilt. An Bord gilt inzwischen ein strengeres Hygieneprotokoll, welches über den allgemeinen Standards der Tourismusindustrie liege. Dies soll für mehr Sicherheit an Bord verhelfen. Das neue Kreuzfahrt-Programm von Ponant, zwischen Juli bis Anfang Oktober, verspricht viel Abwechslung.

In den vergangenen Tagen sind die ersten Kreuzfahrten an Frankreichs Küsten und in der Arktis erfolgreich gestartet. Gleich fünf Schiffe der Ponant-Flotte nehmen Kurs auf Frankreich und dessen Inseln - von den Îles du Ponant bis nach Korsika, wo die Gäste auf den Kreuzfahrten mit Start in Bordeaux, Saint-Malo, Le Havre, Marseille sowie Nizza eindrucksvolle Landschaften und eine vielseitige Natur erwarten.

Die Gäste an Bord der Schiffe von Ponant reisen abseits der bekannten Touristenpfade auf luxuriösen Schiffen. Zum Bordprogramm gehören unterschiedlichste Aktivitäten im Herzen unberührter Natur wie zum Beispiel Wandern entlang von Küstenpfaden, Schnorcheln, Kajakfahren oder Paddeln.

Auch die Arktis ist wieder im Programm

Nicht nur Frankreichs Küsten gehören zum Ersatzprogramm für den Sommer 2020, sondern auch die Arktis im Hohen Norden. Zwei Kreuzfahrtyachten sind in der Arktis unterwegs. Der Flottenneuzugang «Le Bellot» ist auf einer achttägigen Expedition zur kompletten Umrundung Islands unterwegs. In der Hauptstadt Islands, Reykjavik, starten die Kreuzfahrten und führen die Gäste zur Halbinsel des Snæfellsjökull-Nationalparks, den Westfjorden im Herzen des Naturschutzgebiets Hornstrandir und zum Vatnajökull-Nationalpark im Süden Islands. Die Le Boréal dagegen ist auf verschiedenen Abfahrten in Spitzbergen (Norwegen) unterwegs.

Angepasste Massnahmen und ein verschärftes Hygieneprotokoll

Zur Vorbereitung auf die Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs seien Hygienemassnahmen angepasst sowie Infrastrukturen, insbesondere die an Bord befindlichen Hospitäler und medizinischen Teams, verstärkt worden. Das Kreuzfahrtunternehmen arbeitet hierfür eng mit dem IHU (Institut Hospitalo-Universitaire) Méditerranée Infection in Marseille zusammen, einem der weltweit führenden Zentren auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten.

Die Schutzmassnahmen wurden ebenfalls verschärft. Diese umfassen strikte Einschiffungsbedingungen für Personen und Güter an Bord, ein konsequentes Hygieneprotokoll sowie tägliche Kontrollen und Überwachung von Schiff, Ausstattung und Gästen. Darüber hinaus müssen alle Gäste maximal 48 Stunden vor der Einschiffung einen PCR-Test durchführen.

(NIM)