Cruise

aida06b.jpg
AIDA verstärkt das Umweltmanagement und verzichtet auf Papiertickets. Bild: Aida

Aida verzichtet auf gedruckte Tickets

Ressourcen schonen dank Digitalisierung: das Kreuzfahrtunternehmen AIDA setzt auf ticketlose Landausflüge.

AIDA Cruises verzichtet künftig komplett auf gedruckte Tickets für Landausflüge. Alle Informationen zu Beginn des Ausfluges stehen den Gästen im Bordportal oder auf den Bildschirmen in den öffentlichen Bereichen zur Verfügung. Die Bordkarte fungiert als Ticket und wird vor Beginn des Ausfluges durch die Mitarbeiter an Bord gescannt.

Dank dieser Massnahme können flottenweit 15 Tonnen Papier im Jahr eingespart werden, meldet das Kreuzfahrtunternehmen. Bereits seit 2013 werden auf allen AIDA Schiffen die Bordrechnungen nur noch auf Wunsch des Gastes ausgedruckt. Seit September 2019 erhalten die Gäste eine Zusammenfassung ihrer über MyAIDA gebuchten Leistungen wie Landausflüge oder Spa-Anwendungen in einem neuen digitalen MyAIDA Reiseplan anstatt des gedruckten Kabinenbriefes.

Die Reduzierung und möglichst vollständige Vermeidung von Plastik und Einwegartikeln an Bord ist ein weiterer Bestandteil der AIDA-Nachhaltigkeitsstrategie. Einwegbecher und -deckel sind Mehrwegbechern gewichen, Einwegplastikbesteck ist tabu. Papiertragetaschen ersetzen seit 2013 Plastiktüten, Trinkhalme oder Cocktailspiese sind aus biologisch abbaubarer Stärke bzw. aus Holz, und Mikroplastik ist in Kosmetik- und Spaprodukten schon lange verbannt.

(TN)