Cruise

City Cruises by Tower Bridge.jpg
Die beliebten Sightseeing-Schiffahrten in London sind nun weitgehend in amerikanischer Hand. Bild: City Cruises

Hornblower Cruises entert den europäischen Markt

Das amerikanische Schiffahrtsunternehmen hat die Londoner Sightseeing-Reederei City Cruises übernommen.

USA-Spezialisten und -Reisenden ist Hornblower Cruises & Events ein Begriff: Das in San Francisco beheimatete Unternehmen bietet unterschiedlichste Sightseeing-Cruises ab zahlreichen US-Häfen an, darunter nebst San Francisco auch New York, Boston, Chicago oder San Diego. Erst im letzten Jahr hatte Hornblower eine Expansion in den kanadischen Markt bekannt gegeben und in diesem Jahr wurden bereits Entertainment Cruises in New York sowie die Firma Boston Harbor Cruises übernommen, womit Hornblower im nordamerikanischen Sightcruising-Markt nun eine ziemlich dominante Stellung einnimmt. Jetzt folgt der nächste Expansionsschritt, und zwar der erste nach Europa: Hornblower übernimmt die britische City Cruises.

«Die Übernahme von City Cruises erfreut uns, denn dieses Unternehmen ist aus unserer Sicht der beste Leisure-Cruise-Veranstalter Europas», erklärte Terry McRae, CEO und Eigentümer von Hornblower Cruises & Events, «wir haben lange den Wunsch gehegt, in Europa aktiv zu werden, und freuen uns umso mehr, dies in einer der weltweit bekanntesten Städte tun zu können.» Damit meint er natürlich London, doch die 1985 gegründete City Cruises isr inzwischen mit 20 Schiffen nicht mehr nur auf der Themse in London, sondern auch auf dem Fluss Ouse in York sowie in Poole an der britischen Südküste unterwegs. Ähnlich wie Hornblower führt City Cruises sowie Dinner Cruises, klassische Sightseeing Cruises und Charter Cruises im Angebot, darüber hinaus auch Speedboat-Fahrten.

Hornblower Cruises & Events hat die Firma komplett von den Gründern und bisherigen Eigentümern, Gary und Rita Beckwith, übernommen. Diese werden dem Unternehmen noch eine Weile in beratender Funktion zur Seite stehen; die gesamte Belegschaft wird behalten. Kenneth Svendsen, President von Hornblower Cruises & Events, wird auch die operative Führung von City Cruises übernehmen. Die Marke wird vorerst beibehalten.

Nebst den oben genannten Akquisitionen hat Hornblower Cruises & Events in den letzten fünf Jahren über 50 Millionen Dollar ins Gästeerlebnis, in neue Buchungstechnologien und Flotten-Upgrades investiert. Mit dieser jüngsten Akquisition betreibt Hornblower neu eine Flotte von 157 Schiffen (Cruise/Charter, Wassertaxi, Ferry) in den USA, in Kanada und in Grossbritannien.

(JCR)