Cruise

msc_armonia.jpg
MSC-Armonia-Passagiere blieben zwei Tage länger an Bord – wegen des Hurrikans Dorian kann Miami nicht angelaufen werden. Bild: MSC

Hurrikan Dorian stellt Cruise-Fahrpläne auf den Kopf

Wegen des herannahenden Hurrikans stellen die Reedereien die Fahrtverläufe ab und nach Miami um – MSC-Armonia-Passagiere bleiben zwei Tage länger an Bord.

Wegen der Hurrikan-Warnung im US-Bundestaat Florida hat MSC Cruises den Fahrtverlauf der MSC Armonia kurzfristig geändert. Das Schiff wird aus Sicherheitsgründen nicht wie geplant am 2. September 2019 den Hafen von Miami anlaufen.

Die aktuelle Kreuzfahrt wird daher verlängert, bis der Hafen von Miami wieder angefahren werden kann. MSC geht davon aus, dass dies am Mittwoch (4. September) der Fall sein wird. Die darauffolgende Kreuzfahrt wird um zwei Tage verkürzt.

Passagiere, die sich derzeit an Bord der MSC Armonia befinden, erhalten bis zur Ausschiffung einen kostenlosen Internetzugang, um mit Familie und Freunden in Kontakt zu treten und mögliche Umbuchungen tätigen zu können. Passagieren, die die nachfolgende, verkürzte Kreuzfahrt antreten, werden die zwei gekürzten Tage erstattet. Sofern sich die betroffenen Kunden für eine Stornierung der gebuchten Kreuzfahrt mit ursprünglichem Beginn am 2. September entscheiden, wird ihnen der volle Reisepreis ohne Stornierungsgebühren erstattet.

Ähnliche Anpassungen machen auch andere Reedereien, etwa Royal Caribbean, um den Auswirkungen des Hurrikans Dorian auszuweichen: die «Navigator» wird ebenfalls erst am 4. statt am 2. September Miami anlaufen, wie auch die «Empress». Auch die «Norwegian Breakaway» stellt um und bleibt länger als vorgesehen in Cozumel stationiert.

(TN)