Cruise

TUICruises.jpg
Die Mein Schiff 4 und Mein Schiff 5 (im Bild ist die Mein Schiff 6) erhalten 2020 die finale Ausrüstung bordseitig und können künftig Strom von der Landseite beziehen. Bild: TUI Cruises

TUI Cruises reduziert ab 2020 den Emissionsausstoss deutlich

Durch eine Umrüstung der Mein Schiff 4 und der Mein Schiff 5 wird künftig während den Liegezeiten Landstrom bezogen.

Mit dem Ziel, die Auswirkungen der Kreuzfahrten auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten, wird TUI Cruises ab 2020 zwei Schiffe seiner Flotte mit einem Landstromanschluss nachrüsten. Die «Mein Schiff 4» und die «Mein Schiff 5» erhalten dann die finale Ausrüstung bordseitig und können künftig Strom von der Landseite beziehen.

«Neben unserem innovativen Abgasnachbehandlungssystem an Bord unserer Schiffe sind alle unsere Neubauten technisch für einen Landstrom-Anschluss vorbereitet, um den Emissionsausstoss so gering wie möglich zu halten», sagt Wybcke Meier (CEO, TUI Cruises), «und wir freuen uns, dass auch Kiel im nächsten Jahr einen Landstromanschluss erhält, den wir in Zukunft nutzen können, um die Emissionen während der Liegezeiten praktisch auf Null zu senken.»

Mit dem Landstromanschluss untermauert TUI Cruises seinen Anspruch, einen emissionsarmen Schiffsbetrieb weiter zu fördern und damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. «Wir wollen die Entwicklung von externer Stromversorgung in den Häfen weiter vorantreiben und die Nachfrage für diese Art des umweltfreundlichen Schiffsbetriebs stärken», führt Wybcke Meier weiter aus, «dafür müssen die Häfen allerdings ein sauberes Stromkonzept vorlegen. Nur so erhalten wir einen möglichst klimaneutralen Schiffsbetrieb und verlagern die Emissionen nicht an andere Stelle.» Aktuell können Kreuzfahrtschiffe nur in Hamburg und Oslo an die Steckdose gehen, weitere Landstromanschlüsse wie beispielsweise in Bergen und Kiel sind für das kommende Jahr geplant.

Die Mein Schiff 4 und Mein Schiff 5 werden im kommenden Jahr im laufenden Betrieb über einen Zeitraum von sechs Wochen umgerüstet. Dabei werden eine Schaltanlage und elektrische Konsolen in den bereits vorgesehenen Raum eingebaut und zusätzliche Kabel in die schon vorhandenen Kabelbahnen verlegt.  Über den Rumpf des Schiffes wird eine weitere Tür eingebaut, die dann ausschliesslich für den externen Stromanschluss genutzt wird.

Auch ohne Landstromanschluss erfüllen die Neubauten von TUI Cruises höchste Standards. Die Hilfsmaschinen an Bord, die ausschliesslich im Hafen während der Liegezeit laufen, erfüllen dank der eingebauten Katalysatoren schon seit der Mein Schiff 3 den TIER III Standard für Stickoxid-Emissionen. Der auf allen Neubauten eingebaute Hybrid-Scrubber filtert bis zu 99 Prozent der Schwefelemissionen und 60 Prozent der Partikel.

(JCR)