Cruise

botticelli_HD.jpg
Croisieurope setzt zumindest auf französischen Flüssen kurzfristig nur noch GTL-Treibstoff ein - im Bild die MS Botticelli. Bild: Croisieurope

CroisiEurope verbessert seine Umweltbilanz dank neuem Treibstoff

Auf drei Schiffen, die auf der Seine verkehren, hat das Flusskreuzfahrtunternehmen erfolgreiche Tests mit synthetischem Treibstoff absolviert.

Der  französische Flusskreuzfahrtspezialist CroisiEurope setzt ab sofort auf synthetischen Treibstoff, um seine Umweltbilanz aufzubessern. Konkret wird auf drei Schiffen, welche auf der Seine kreuzen, nun GTL (Gas-to-Liquid) eingesetzt. Dabei handelt es sich um einen aus Naturgas gewonnenem synthetischen Treibstoff, welche zu den fossilen Brennstoffen gerechnet wird, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt.

Dank einer effizienteren Verbrennung setzt GTL deutlich weniger CO2, Stickoxid und Feinstaub frei als herkömmliche in der Nautik verwendete fossile Treibstoffe. Im GTL gibt es weder Schwefel noch Aromen, und bei der Verbrennung werden weder Rauch noch Gerüche freigesetzt. Laut CroisiEurope sei GTL darüber hinaus mit Wasser mischbar und vollständig biologisch abbaubar. À court terme, l’ensemble de la flotte en France en sera équipée.

Das Projekt wurde mit AS Energy umgesetzt und als erfolgreich eingestuft. Nun soll in einer ersten Phase die gesamte Flotte in Frankreich mit diesem Treibstoff angetrieben werden.

(JCR)