Cruise

over top.jpg
Bildergalerie
5 Bilder
Over the Top waren die Leistungen von Hotelplan – dafür erhielt das Unternehmen eine spezielle Auszeichnung. Alle Bilder: TN Von links nach rechts: Hostesse 1, Maddalena Corvaglia (ital. TV-Star), Michele Trambusi (Entertainment Manager Costa) Luigi Stefanelli (General Manager Costa/AIDA Zentraleuropa), Kenneth Prevost (Hotelplan), Nicole Pfammatter (Hotelplan), Clementina Palumbo (Hotel Care & Maintenance Director Costa), Dominika Lange (Geschäftsführerin Costa/AIDA Schweiz), Hostesse 2

Das sind die besten Schweizer Vertriebspartner von Costa Crociere

Von Nina Wild

Während fünf Tagen durften die besten Partner von Costa Crociere auf einer Kreuzfahrt im Mittelmeer die Costa Favolosa erleben und Auszeichnungen entgegennehmen. Travelnews war live dabei und hat die Eindrücke fotografisch und filmisch festgehalten.

Vom 15. bis 19. Mai war es wieder so weit: Costa Crociere hat zum 26. Mal die «Protagonisti del Mare» auf der Costa Favolosa über die Bühne gebracht. Die Reise ist allen Reisebüropartnern auf der ganzen Welt gewidmet und möchte ihnen gegenüber Wertschätzung und Dankbarkeit ausdrücken. Rund 1800 Agenten, darunter 20 Schweizerinnen und Schweizer, wurden auf der fünftägigen Kreuzfahrt von Savona über Marseille bis nach Barcelona und zurück mit Danksagungen und Lob vom Costa-Management für die gute Partnerschaft überschüttet.

Nebst aussergewöhnlichen Stadtführungen, originellen Partys und einzigartigen Aktivitäten wie zum Beispiel einem Pesto-Contest, bildete die feierliche Award-Verleihung den Höhepunkt der Reise. Zelebriert wurde diese ganz im Stile einer Oskar-Verleihung. Die Trophäen überreichten Dominika Lange, Geschäftsführerin Schweiz und Luigi Stefanelli, General Manager Zentraleuropa, im Namen von Costa Crociere an die besten zehn Schweizer-Partner:

  • Over the Top | Hotelplan (Kenneth Prevost & Nicole Pfammatter)
  • Special Award – Smart & Innovative Business | Reisebüro Zenklusen (Armand Zenklusen)
  • Best Individual Sales | Cruisetour (Roman Pfister)
  • Best Group Sales | Reisecenter Plus (Caroline Zbären & Christine Bucher)
  • Best Tour Operator | Kuoni Cruises (Marlise Eijking)
  • Best Sales Agent Romandie | Croisitour (Michel Ryser)
  • Best Sales Mediterranean | Cruise Center (George Studer)
  • Best Online Sales | e-hoi (Selina Crowther)
  • Best Charter Sales | Marti Reisen (Beat Bütikofer)
  • Best Sales Agent German-speaking Switzerland | Reisebüro Mittelthurgau (Manuel Kappeler)

Costa Crociere war vor 26 Jahren die erste Reederei, die ihre Partner auf diese Weise auszeichnete. Wir haben nachgefragt, wie die Idee entstanden ist und Impressionen der Reise im Video für Sie zusammengestellt:

Im Interview erklärt Dominika Lange, Geschäftsführerin Costa Schweiz, die Wichtigkeit des Reisebüro-Vertriebskanals und wagt einen Blick in die Zukunft.

Frau Lange, wir leben in einer Welt, die immer digitaler wird. Wie wichtig ist der Vertrieb über die Reisebüros heute noch?

Dominika Lange: Der Vertriebskanal über die Reisebüros ist unser absolut wichtigster und grösster. Kreuzfahrten sind ein erklärungsbedürftiges Produkt und dadurch brauchen wir Reisebüros, die wir in jeglicher Form unterstützen. Damit sie dieses Produkt gut verkaufen können, ist uns die Zusammenarbeit mit diesen Partnern sehr wichtig.

Trotzdem gibt es noch Skepsis und Vorurteile gegenüber Kreuzfahrten. Welche Massnahmen werden ergriffen, um diese abzubauen?

Dem versuchen wir natürlich entgegenzuwirken. Wir haben einen Aussendienst – Sales Manager – der die Reisebüros besucht, ihnen das Produkt erklärt, jegliche Fragen beantwortet und ein direkter Ansprechpartner für sie ist. Wir bieten regelmässig Schulungen, Webinare und Seminarreisen an. Wir haben natürlich auch das Buchungstool Costa Extra – mit integrierter Academy – wo verschiedene Workshops und Schulungen absolviert werden können. So wird jeder zu einem Kreuzfahrt-Experten.

Werfen wir einen Blick in die Zukunft: Was sind die grössten Meilensteine, die auf die Costa zukommen werden?

Dieses Jahr steht natürlich absolut im Zeichen von unserem ersten LNG-betriebenen Schiff, der Costa Smeralda, die im November in See stechen wird. Da freuen wir uns natürlich alle sehr darauf. Dieses Schiff ist eine Hommage an Italien. Nächstes Jahr wird die Costa Firenze in Dienst gestellt und kreuzt einen Monat im Mittelmeer, bevor sie nach Asien geht.

Abgesehen vom LNG-Schiff, engagiert ihr euch auch im Bereich nachhaltige Entwicklung und habt das Projekt «4GOODFOOD». Was können Sie mir darüber erzählen?

«4GOODFOOD» hat das Ziel, bis 2020 die Hälfte der Lebensmittelabfälle an Bord unserer Schiffe zu reduzieren. Wir können mit Stolz sagen, dass es uns bei einigen Schiffen bereits heute gelungen ist, dieses Ziel zu erreichen.