Cruise

Excellence_Pearl_render.jpg
Die Excellence Pearl schafft es bei den europaweit operierenden Flussschiffe unter die Top 25. Bild: Reisebüro Mittelthurgau.

Reisebüro Mittelthurgau ist «Flussveranstalter des Jahres»

36 Branchenprofis bewerteten für die «Handelszeitung» verschiedene Flussschiffe und Flussreiseanbieter – das Rennen machte das Reisebüro Mittelthurgau mit seinen Excellence-Flussschiffen.

Das Reisebüro Mittelthurgau darf sich freuen: Es wurde von der «Handelszeitung» zum «Flussveranstalter des Jahres 2019» gewählt. Das Ranking basiert auf den Bewertungen von 36 Branchenprofis, Reise- und Kreuzfahrtmedien, Testportalen sowie des Reiseexperten Claus Schweitzer.

Ausschlaggebend waren die Excellence-Flussschiffe, die sich als Schweizer Nummer 1 platzierten. Deren Reederei ist, wie das Reisebüro Mittelthurgau, Teil des Familienunternehmens Twerenbold. Die Reederei Swiss Excellence River Cruise schaffte es im Ranking um europaweit operierende Flussschiffe gleich mit vier Excellence-Schiffen unter die Top 25: Die Excellence Princess belegt Rang 6, die Excellence Pearl, Allegra und Rhône teilen sich Platz 20.

Mit den Schweizer Excellence-Schiffen sei das Reisebüro Mittelthurgau seit 2006 kontinuierlich auf zehn selbst bereederte Schiffe angewachsen und zwar durch organisches Wachstum: «Das Reisebüro Mittelthurgau ist der einzige heimische Veranstalter, der die meisten seiner Schiffe selbst bauen lässt, besitzt, betreibt und vermarktet. Auch die Busanreise ab den eigenen Terminals zu den Schiffen und sämtliche Landausflüge sind aus einer Hand und werden nicht an beliebige, gerade verfügbare Leistungserbringer delegiert», ist im Wirtschaftsblatt zu lesen.

Innovativ und persönliches Engagement

Innovativ sei die Produktentwicklung, beispielsweise mit den optionalen Reiseprogrammen unter dem Label «Echt & Exklusiv». Auch die Unternehmenskultur des 124 Jahre alten Familienunternehmens spiegele sich im persönlichen Engagement. Die Kapitäne, Schiffscrews und Reiseleiter seien keine Marionetten einer Geschäftsleitung, sondern würden mit Respekt behandelt werden. Probleme könnten die Mitarbeiter eigenverantwortlich direkt vor Ort und - wenn immer möglich - zugunsten des Gastes lösen.

Diese Wertschätzung seitens der Experten und der Branche habe Freude ausgelöst bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Hause Twerenbold und Mittelthurgau, sagt Stephan Frei, Chef des Reisebüros Mittelthurgau: «Wenn das was wir tun von aussen so positiv wahrgenommen wird, beflügelt uns das natürlich.»

(TN)