Cruise

RCI_CocoCay_HeroOverview1.jpg
Ein Wasserpark mit dem «Daredevil Tower» als Herzstück ist nun für Gäste von Royal Caribbean auf der Privatinsel verfügbar. Alle Bilder: (c) Royal Caribbean International

Jetzt bittet Royal Caribbean wieder zum «Perfect Day»

Nach einer 250 Millionen Dollar schweren Überholung wurde die Bahamas-Privatinsel «Perfect Day at Coco Cay» feierlich wiedereröffnet.

Royal Caribbean hat am 4. Mai nach einer Renovierungs-Investition von 250 Millionen Dollar die eigene Bahamas-Privatinsel «Perfect Day at CocoCay» wieder eröffnet. Als erste konnten Gäste der «Navigator of the Seas» in den Genuss der neuen Annehmlichkeiten auf der Insel kommen. Zwar waren bereits zuvor im Rahmen eines «Soft Opening» einige Bereiche zugänglich gewesen; seit diesem Wochenende ist nun aber erstmals das neue Herzstück der Insel, der Wasserpark «Thrill», für alle Gäste geöffnet.

Im Wasserpark gibt es jede Menge Wasserrutschen in unterschiedlicher Höhe; das Highlight ist natürlich der «Daredevil’s Tower», wo man sich aus 41 Metern Höhe auf eine Rutschbahn stürzt. Damit ist dies auch gleich die höchste Rutschbahn Nordamerikas. Zusätzliche Highlights sind die Duell-Rutschbahn «Dueling Demon», bei welcher die Rutschenden zu Beginn vertikal über eine Falltür in die Rutschbahn gelassen werden, dazu die vertikale High-Speed-Rutsche «Screeching Serpent» oder die riesige Aquatube-Rutsche «Green Mamba».

Für kleinere Kinder gibt es altersgerechte Rutschen, Wasserkanonen und Wasserspielplätze inklusive einem Geysir, der 25 Meter hohe Wasserfontänen ausspuckt, in der einzigen «Splashaway Bay» an Land (diese sind üblicherweise auf den Schiffen zu finden).

Wer es lieber geruhsam angeht wird natürlich auch wunderbare Sandstrände vorfinden, mitsamt den ersten Overwater-Cabanas der Karibik sowie grossen Daybeds, und natürlich ein riesiges Angebot an Wassersport-Aktivitäten, darunter auch Jetski. Wer Sand und Salzwasser nicht mag, kann an der riesigen Poollandschaft des «Oasis Lagoon» entspannen - dabei handelt es sich laut Royal Caribbean um den grössten Pool der ganzen Karibik. Auch da gibt es eine Kinderzone, sowie ein Wellenbad.

Die Oasis Lagoon auf Coco Cay.

Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt. Zum Beispiel im «Skipper’s Grill», einem Beach-Restaurant mit einer reichen Menü-Auswahl, oder an den vielen verschiedenen Bars quer über der Insel.

Nach der Verpflegung ruft möglicherweise wieder Action, etwa auf einer Zipline, in einem Seilpark oder einem Hindernisparcours mitsamt Kanonenbeschuss. Wer sich die Spassinsel - laut Royal Caribbean's CEO Richard Fain ein «Game Changer» in der Kreuzfahrtindustrie - lieber von oben ansehen will, kann dies auch: Mittels dem Heliumballon «Up up and away», der Gäste bis auf 138 Meter Höhe bringt.

(JCR)