Cruise

HLC_HANSEATIC_nature2.jpg
Auf der HANSEATIC nature lässt sich von gläsernen Balkonen aus die Weite der Ozeane geniessen – aber erst ab dem 5. Mai 2019. Bild: HLC

Weitere Verzögerung bei Hanseatic nature

Das erste der drei neuen Expeditionsschiffe von Hapag-Lloyd Cruises nimmt erst ab dem 5. Mai 2019 Gäste an Bord.

Erst fiel ein für den 6. bis 8. April geplanter Besichtigungstrip für Medienschaffende ins Wasser, dann wurde die Taufzeremonie vom 12. April gestrichen. Jetzt verzögert sich der Start der Hanseatic nature, dem ersten der drei neuen Expeditionsschiffe der Hapag-Lloyd Cruises, weiter.

Die Werft kann den ursprünglich avisierten Übergabetermin nicht halten, meldet die Reederei. Die Jungfernfahrt sowie die darauffolgende Reise der Hanseatic nature muss abgesagt werden.

Die erste Reise der Hanseatic nature soll nun am 5. Mai 2019 in Hamburg starten. «Wir bedauern zutiefst die entstehenden Unannehmlichkeiten für unsere Gäste. Sehr gerne hätten wir sie an Bord willkommen geheissen. Allerdings kann die Werft das Schiff nicht rechtzeitig fertigstellen, sodass wir leider keine andere Möglichkeit haben, als die ursprüngliche Reiseplanung zu ändern», so Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises.

Da sich die Verzögerung bei der Auslieferung des Schiffes bereits abzeichnete, hatte der Kreuzfahrtveranstalter den Gästen der Jungfernfahrt wegen der geringen Planungssicherheit frühzeitig ermöglicht, kostenfrei von der Reise zurückzutreten und bei einer neuen Buchung einer Kreuzfahrt 50 Prozent des Seereisepreises der Jungfernfahrt angerechnet.

Nun erhalten alle Gäste der beiden abgesagten Reisen ihre bereits geleisteten Zahlungen zurück und bekommen 50 Prozent des Seereisepreises ihrer nicht stattfindenden Reise auf eine Neubuchung angerechnet. Das Angebot gilt für alle Kreuzfahrten mit Hapag-Lloyd Cruises bis September 2021. Reisebüros erhalten weiterhin ihre Provision für die ursprüngliche Buchung.

(TN)