Cruise

Stena2.jpg
Zwei Quadratmeter Platz? Reicht doch völlig. So sehen die Kapselkabinen bei Stena Line aus. Bild: Stena Line

Auch so kann Ihre Kreuzfahrt-Kabine aussehen

Stena Line installiert auf zwei ihrer Schiffe Kapselzimmer nach japanischem Vorbild.

In der Schweiz gewöhnt man sich erst gerade an das erste Kapselhotel. Und nun schon die nächste «Kapselmeldung»: Die Fährgesellschaft Stena Line installiert auf ihren Schiffen «Mecklenburg-Vorpommern» und «Skåne» – welche zwischen Rostock (Deutschland) und Trelleborg (Schweden) verkehren – neue Kapsel-Kabinen nach japanischem Vorbild.

Natürlich sind die Fähren keine klassischen Kreuzfahrtschiffe und die Fahrt zwischen Rostock und Trelleborg dauert nur rund 6-7 Stunden. Doch Stena will sich etwas vom klassischen Fährverkehr, also mitsamt eigenem Fahrzeug an Bord, lösen und will mit dem Kapselkabinen-Angebot nun kostenbewussten Passagieren – Backpacker, Camper, Jugendliche – eine günstige und doch komfortable Transportmöglichkeit zwischen Deutschland und Schweden bieten. Die Kapseln sind ab dem 1. April 2019 verfügbar, können aber jetzt schon gebucht werden.

Die «Pods» sind nur 2 Quadratmeter gross und für eine Person konzipiert. Darin zu finden sind eine komfortable Matratze mit Bettwäsche, eine Air Condition und – ganz wichtig – eine USB-Ladestation. In den Pods hat man Wifi-Zugang; allfälliges Gepäck kann man in Schliessfächern ausserhaöb der Pods deponieren.

Die familiengeführte Stena Line mit Hauptsitz in Göteborg, aktuell mit 38 Schiffen auf 20 Routen in Nordeuropa unterwegs, will erst mal schauen, wie das Angebot ankommt, bevor eventuell weitere Schiffe mit den Kapseln ausgestattet werden.

Bild: Stena Line

(JCR)