Cruise

Viking_Cruises_river_ships.jpg
Die «Viking Einar» und die «Viking Sigrun» wurden in Basel getauft; weitere fünf Schiffe wurden, aus anderen Häfen zugeschaltet, virtuell getauft. Bild: Viking River Cruises

Grosse Taufzeremonie von Viking River Cruises in Basel

Sieben auf einen Streich: Die Reederei gab zwei neuen Schiffen in Basel sowie – virtuell – fünf weiteren Schiffen in Europa ihre Namen.

Die vom norwegischen Milliardär Torstein Hagen 1997 in Russland gegründete und heute in Basel domizilierte Viking River Cruises hat am 19. März im Basler Rheinhafen gleich sieben neue Flussfahrtschiffe getauft. Vertaut waren in Basel selber zwar nur zwei Schiffe; die weiteren fünf waren aus drei weiteren europäischen Städten über Grossleinwände zugeschaltet.

Konkret wurden in Basel die «Viking Einar» und die «Viking Sigrun» getauft; zugeschaltet waren aus Rostock die «Viking Sigyn» und die «Viking Ullur», aus Braunsbüttel die «Viking Tir» und die «Viking Vali» sowie aus Porto die «Viking Helgrim». Gemäss der Tradition fungierten langjährige Viking-Mitarbeitende als Taufpatinnen der Schiffe – alle sieben Damen waren in Basel, weshalb die Schiffe in Deutschland und Portugal «virtuell» getauft wurden und nur die Schiffe in  Basel «in Person» getauft wurden. Letzteres wird bei Viking vollführt, indem eine Flasche norwegischer Aquavit der Marke «Gammel Oppland» am Schiffsbug zerschlagen wird.

Von den sieben Schiffen sind sechs klassische «Viking Longships», also vergleichbar mit den bisherigen Schiffstypen von Viking River Cruises. Diese werden auf Rhein, Main und Donau eingesetzt. Nur die «Viking Helgrim», die auf dem Douro in Portugal eingesetzt wird, musste in einem anderen Design erbaut werden. Sie gesellt sich zu vier gleichen Schwesterschiffen in Portugal. Die Lancierung der sieben neuen Schiffe ist laut Hagen «ein weiterer Meilenstein» und bringt das Total der Viking-Flotte nun auf 56 Longships, 4 Schiffe auf dem Douro, zwei Schiffe auf der Elbe, fünf Schiffe in Russland, zwei Schiffe in Asien sowie je eines in Ägypten und der Ukraine.

Im Anschluss an die Zeremonie lud Viking River Cruises in die berühmte Fondation Beyeler, wo die geladenen Gäste mitten in der aktuellen Picasso-Ausstellung und zu Klängen des jungen Musik-Wunderkinds Alma Deutscher dinierten.

Torstein Hagen (Chairman Viking River Cruises, m.) mit den sieben Taufpatinnen der neuen Viking-Flusskreuzfahrtschiffen vor einem Bild von Pablo Picasso in der Fondation Beyeler in Basel, wo das Gala-Dinner nach der Taufe durchgeführt wurde. Bild: Viking River Cruises

(JCR)