Cruise

MS Roald Amundsen.jpg
Die norwegischen Fjorde mit den berühmten Sunnmøre-Alpen dienten als Testgebiet für die MS Roald Amundsen. Bild: Hurtigruten

Gelungene Testfahrt für das erste Hybrid-Expeditionsschiff der Welt

Weniger Kraftstoffverbrauch auf hoher See? Das weltweit erste hybridbetriebene Kreuzfahrtschiff der norwegischen Reederei Hurtigruten durfte endlich zeigen, was es kann.

Die MS Roald Amundsen – das weltweit erste hybridbetriebene Kreuzfahrtschiff – absolvierte am vergangenen Wochenende die erste Testfahrt. In den norwegischen Fjorden testete Hurtigruten nun die fortschrittliche und nachhaltige Technologie der MS Roald Amundsen. «Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Testfahrt. Unser Kleven-Team hat hervorragende Arbeit geleistet, die zu einem erfolgreichen Test führte», sagte Kleven-Chef Olav Nakken am Montagmorgen.

Das Expeditionsschiff steht kurz vor der Fertigstellung auf der Werft Kleven und die finale Ausstattung der MS Roald Amundsen, die speziell für einige der extremsten Gewässer der Welt entwickelt wurde, liegt derzeit in den letzten Zügen. Die Auslieferung des Schiffes soll in diesem Frühjahr stattfinden. Zeitgleich wird auf der Werft auch das Schwesterschiff MS Fridtjof Nansen gebaut. Die fortschrittlichen hybridbetriebenen Expeditionsschiffe, jeweils konzipiert für maximal 530 Gäste, verfügen über innovative grüne Technologien wie grosse Batteriepacks und speziell entwickelte, eisverstärkte Rümpfe. Nachhaltigkeit steht bei Konstruktion und Bau beider Schiffe stets im Mittelpunkt.

In der ersten Saison wird die MS Roald Amundsen Expeditionsreisen entlang der norwegischen Küste sowie nach Spitzbergen und Grönland unternehmen, bevor das Schiff die legendäre Nordwestpassage durchquert und nach Süden in die Antarktis fährt.

(NAB)