Cruise

RC11.jpg
Die feierliche Zeremonie fand in Anwesenheit von Michael Bayley (President und CEO Royal Caribbean International) und Richard D. Fain (Chairman und CEO Royal Caribbean Cruises Ltd, Bild) statt. Bild: RC

Royal Caribbean: Baustart der «Odyssey of the Seas»

In der Meyer Werft in Papenburg hat der Bau des zweiten Schiffs der Quantum-Ultra-Klasse von Royal Caribbean International begonnen. Die Fertigstellung ist für den Herbst 2020 geplant.

In der Meyer Werft in Papenburg wurde am 1. Februar 2019 mit dem Stahlschnitt der Bau des neuen und damit zweiten Schiffs der Quantum-Ultra-Klasse von Royal Caribbean International eingeläutet. Die feierliche Zeremonie fand in Anwesenheit von Michael Bayley (President und CEO Royal Caribbean International) und Richard D. Fain (Chairman und CEO Royal Caribbean Cruises Ltd) statt. Während den Feierlichkeiten verkündeten die Beiden auch erstmals den Namen des Neubaus: Das 27. Schiff der Flotte wird «Odyssey of the Seas» heissen.

Wie ihr Schwesterschiff «Spectrum of the Seas», welche im April 2019 erstmals in See sticht und danach in ihr neues Einsatzgebiet in China übersiedelt, dürfte auch die «Odyssey of the Seas» eine Grösse von rund 168'666 BRZ aufweisen und Platz für 4246 Passagiere bieten. Bestätigt ist das allerdings noch nicht. Dafür steht bereits fest, das der neue Riese von Royal Caribbean sein Debüt im Herbst 2020 in den USA feiern wird.

Die «Odyssey of the Seas» ist das fünfte Schiff einer Serie, welche die Reederei in den letzten Jahren bei der Meyer Werft in Auftrag gegeben hat. «Wir freuen uns sehr dieses innovative Schiff für Royal Caribbean International bauen zu dürfen und unsere langjährige Geschäftsbeziehung so weiter vertiefen zu können», sagt Tim Meyer, Geschäftsführer der Meyer Werft in Papenburg.

(YEB)