Cruise

DSC_0158TB2.jpg
Bildergalerie
16 Bilder
Der Helm war Pflicht: Am Montag (26. November) ging es für die 15 Schweizer Reisebüroprofis auf einen Rundgang durch die Fincantieri Werft in Monfalcone. Bilder: YEB

MSC Seashore: «Noch mehr Luxus, noch mehr Kabinen»

Von Yves Eberli

Für 15 Reisebüroprofis ging es am Wochenende nach Monfalcone – zum Fincantieri Werft-Rundgang und zur Stahlschnitt-Zeremonie des ersten Schiffs der Seaside EVO Klasse. Travelnews.ch hat sich vor Ort umgesehen und sprach mit MSC Schweiz-Chef Pythagoras Nagos.

Von Sonntag bis Montag zelebrierte MSC Cruises zusammen mit 15 Schweizer Reisebüro-Partnern den Spatenstich der neuen Seaside EVO Klasse, einer Weiterentwicklung der Seaside-Generation. Am Montag (26. November) stand zum Höhepunkt des Kurztrips ein exklusiver Rundgang durch die Fincantieri Werft im italienischen Monfalcone mit anschliessender Stahlschnitt-Zeremonie in Anwesenheit von Pierfrancesco Vago (Exekutive Chairman MSC) der neuen «MSC Seashore» auf dem Programm. Die «MSC Seashore» wird der erste von zwei Riesen der neuen Schiffsklasse sein, welcher die Kreuzfahrtreederei vor knapp einem Jahr bei der Fincantieri Werft bestellt hat.

Der Stahlschnitt der «MSC Seashore» ist ein weiterer Meilenstein in dem zehn Jahre umfassenden Investitionsplan von MSC Kreuzfahrten über insgesamt 17 neue Schiffe. Derzeit befinden sich vier dieser Schiffe im Bau. Die «MSC Seashore» ist das siebte Schiff, welches im Rahmen des Investitionsprogramms gebaut wird und das insgesamt 19. Schiff der MSC-Flotte seit der Gründung im Jahr 2003. «Die <MSC Seashore> wird das bei weitem grösste Schiff sein, welches je in Italien erbaut wurde», erklärt Giuseppe Bono, CEO von Fincantieri, anlässlich der Stahlschnitt-Zeremonie.

Pierfrancesco Vago, Executive Chairman MSC Cruises, gab während der Stahlschnitt-Zeremonie den Namen des neuen Schiffs bekannt. Bild: MSC

200 zusätzliche Kabinen

Auf 339 Metern Länge, 41 Metern Breite, 74 Metern Höhe und mit 169‘400 BRZ (Bruttoraumzahl) bietet die «MSC Seashore» mehr Kabinen und einen grösseren MSC Yacht Club als die Schwesternschiffe der Seaside-Klasse. Am Heck des Schiffes wird es eine neue Lounge geben. «Der MSC Yacht Club wird weiterentwickelt und erstreckt sich insgesamt über drei Decks», sagt Pythagoras Nagos (Managing Director MSC Kreuzfahrten Schweiz). Ein neues Spezialitäten-Restaurant an der Aussenpromenade auf Deck 8, mehr öffentliche Flächen und eine grosse Anzahl an Whirlpools sowie 200 weitere Kabinen für dann insgesamt 5632 Gäste runden das erweiterte Angebot ab.

Beide Seaside EVO Schiffe werden mit modernster Umwelttechnologie ausgestattet sein: Dazu zählen gemäss Bud Darr (Executive Vice President, Maritime Policy and Government Affairs) etwa SCR-Katalysatoren, Abgasreinigungssysteme (EGCS), Abfall- und Recyclingmanagement, fortschrittliche Abwasseraufbereitungsanlagen sowie Wärmerückgewinnung bei den Heizungs- und Klimaanlagen. Die MSC Seashore wird im Frühjahr 2021 in Dienst gestellt. 18 Monate nach der Indienststellung wird das zweite Schiff der Seaside EVO Klasse im Herbst 2022 folgen.

Travelnews.ch war vor Ort dabei und hatte die Gelegenheit, sich von Pythagoras Nagos die Erwartungen für die «MSC Seashore» erklären zu lassen. Zudem wollten wir von ihm wissen, was er sich für MSC Schweiz für das Jahr 2019 erhofft. Alle Antworten finden Sie im unten angefügten Video. Die besten Bilder des Rundgangs und der anschliessenden Stahlschnitt-Zeremonie haben wir für Sie unserer Bildgalerie (Mausklick auf Titebild) festgehalten.