Cruise

MSC18016126.jpg
Die 2018 in Dienst gestellte MSC Seaview erhält Gesellschaft: MSC ordert vier Schiffe, die dann in einer eigenen Kategorie sein werden. Bild: MSC Cruises

MSC Cruises tritt mit der Bestellung vier neuer Schiffe ins Luxus-Segment ein

Der italienische Cruise-Gigant entwickelt mit der Werft Fincantieri bis 2023 eine neue Schiffsklasse im Luxus-Segment. Mit diesen Neubestellungen kann sich MSC Cruises auf 14 weitere neue Schiffe freuen.

MSC Cruises hat soeben bekannt gegeben, dass vier neue Kreuzfahrtschiffe der Luxusklasse bei der italienischen Fincantieri-Werft in Auftrag gegeben werden. Der Gesamtwert dieses Auftrags beläuft sich auf 2 Milliarden Euro.

Die Luxus-Schiffe (64'000 BRZ), von denen das erste im Frühjahr 2023 in Dienst gestellt wird, werden Platz für 500 Kabinen bieten. Die weiteren drei Schiffe werden anschliessend jährlich an MSC Cruises ausgeliefert. Mit diesen neuen Schiffen wird der Investitionsplan von MSC Cruises nun 17 neue Schiffe umfassen, die bis 2027 gebaut werden sollen, was einer Gesamtinvestition von 13,6 Milliarden Euro entspricht. Von diesen sind drei bereits seit Juni 2017 in Betrieb: Die MSC Meraviglia, die MSC Seaside und die MSC Seaview. Zwei weitere Schiffe – die MSC Bellissima und die MSC Grandiosa – werden im Februar bzw. Oktober 2019 ausgeliefert. Alle fünf Schiffe werden mit dem bestehenden MSC Cruises Luxuskonzept, dem «MSC Yacht Club», ausgestattet.

Auf der neuen Schiffsklasse werden laut einer Medienmitteilung von MSC die «modernsten Umwelttechnologien» eingesetzt, ebenso wie hochmoderne Lösungen und Technologien für die Schifffahrt. Die Schiffe mit innovativem Design werden «über bahnbrechenden Komfort und neue Entspannungsmöglichkeiten für die Gäste verfügen». Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises, sieht den Eintritt in das Luxus-Segment als «eine natürliche und konsequente Weiterentwicklung des MSC Yacht Clubs».

Die neuen Schiffe werden aufgrund ihrer Grösse besondere Reiserouten anbieten können. Services für die Gäste sollen ein neues Level erreichen und der persönliche Butler-Service, den MSC-Gäste aus dem MSC Yacht Club kennen, werde rund um die Uhr verfügbar sein. Weiter führt Vago aus: «Ich freue mich, dass wir unsere Partnerschaft mit Fincantieri durch diesen neuen Auftrag weiter ausbauen können. Die Seaside- und Seaside-Evo-Klassen wurden bereits für ihr wegweisendes und innovatives Design ausgezeichnet. Wir stellen jetzt eine weitere neue Klasse vor, die den Standard für Luxus auf See mit Schiffen neu definiert.»

Giuseppe Bono, CEO von Fincantieri, sagt seinerseits: «Wir freuen uns sehr, dass MSC Cruises anerkennt, dass sie mit unserem Design eine neue Schiffsgeneration entwickeln können, die sowohl bei Sicherheit und eingesetzten Technologien, aber besonders auch im Bereich des Passagierkomforts führend sein wird. Einschliesslich dieser Neubauten zählt das Auftragsbuch von Fincantieri 53 bestellte Kreuzfahrtschiffe.»   

Für Pythagoras Nagos, Managing Director von MSC Kreuzfahrten Schweiz, ist klar: «Der Einstieg in das Luxus-Segment macht unser Angebot noch einmal spannender. Zusätzlich zu unserem MSC Yacht Club Erlebnis werden die Gäste aus der Schweiz ab 2023 eine noch grössere Auswahl an Fünf-Sterne-Kreuzfahrten im höchsten Marktsegment geniessen können. Unsere zukünftigen Luxusschiffe kommen einem privaten Yachterlebnis sehr nah.»

(JCR)