Business Travel

Travelport_IBM.jpg
Analyse der Geschäftsreise-Ausgaben in neuer Dimension, das verspricht Travelport mit Hilfe seiner neuen Business-Travel-Plattform. Bild: Fotolia

Travelport hilft beim Verwalten der Geschäftsreisekosten

Die Travel Commerce Plattform hat gemeinsam mit dem strategischen Technologiepartner IBM den «IBM Travel Manager» vorgestellt. Die auf künstlicher Intelligenz basierende Plattform soll Unternehmen beim effizienten Management ihrer Geschäftsreiseausgaben helfen.

Der «IBM Travel Manager», eine von Travelport und IBM geschaffene Plattform für das Geschäftsreisemanagement, nutzt die Fähigkeiten des KI-Systems IBM Watson und wird über die IBM Cloud bereitgestellt, so dass Reisekosten an einer zentralen Stelle und mit intelligenter Unterstützung überprüft, gemanagt, prognostiziert und analysiert werden können.

Der «IBM Travel Manager» soll den Nutzern einen einheitlichen und vollständigen Zugriff auf zuvor isolierte Informationen ermöglichen, die durch Kombination mit Reisedaten aus dem Travelport GDS für Vorhersagen in Echtzeit sowie daraus resultierende Empfehlungen genutzt werden, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Dazu zählen zum Beispiel Anpassungen im Buchungsverhalten, die Kosten reduzieren können. Zum Einsatz kommen Technologien wie Cognitive Computing oder Predictive Data Analytics.

«Der IBM Travel Manager in Kombination mit den Daten von Travelport ist etwas ganz neues in der Tourismus-Branche und nicht vergleichbar mit den Lösungen für das Reisekosten-Reporting, die beispielsweise Geschäftsreiseunternehmen, Buchungstools oder sonstige Dienstleister heutzutage anbieten», erklärt Fiona Shanley, Chief Customer and Marketing Officer von Travelport.

Intuitiv und interaktiv

Das interaktive und intuitive Dashboard des IBM Travel Managers macht Reiseausgaben umfassend sichtbar und ermöglicht zudem die Einrichtung von Warnhinweisen und Benachrichtigungen sowie prognostizierende und vordefinierbare Trendanalysen für Ausgaben. Durch natürliches Sprachverständnis sind auch Textanalysen sowie Erkenntnisse aus strukturierten und unstrukturierten Daten möglich. Für Kunden wird das Produkt sowohl über Travelport als auch IBM verfügbar sein.

«IBM und Travelport nutzen die Stärken künstlicher Intelligenz, um Erkenntnisse aus zahlreichen internen und externen Datenquellen zu gewinnen, die bis jetzt verborgen waren», sagt Elizabeth Pollock, IBM Industry Client Leader for Travel & Transportation, «Reisemanager können diese Informationen nutzen, um dank umfänglicher und in Echtzeit zur Verfügung gestellter Daten proaktiver in Verhandlungen mit Anbietern gehen zu können. Budgetverantwortliche können damit Ausgabenmuster besser verstehen und ändern sowie die Einhaltung von Reiserichtlinien besser verfolgen.»

(TN)