Business Travel

Busy_marten-bjork.jpg
Sie müssen Ihre Geschäftsreise selber organisieren? Eine neue Software macht es Ihnen einfach. Bild: Marten Bjork

Nie wieder manuelle Reiseplanung bei Geschäftsreisen

Das Wiener Startup EnterAnGo hat eine All-in-One Reisesuchmaschine für Geschäfts- und Eventreisende lanciert, welche sich ihre Reisen selbst organisieren müssen. Im Vergleich zu bestehenden Suchmaschinen plant EnterAnGo weltweit Reisen von Tür-zu-Tür, direkt zum Meeting oder Veranstaltungsort. Dabei kombiniert und vergleicht ein auf KI-basierender Algorithmus alle Verkehrsmittel, zeigt Übernachtungsmöglichkeiten am Zielort an und berechnet auch den CO2 -Fussabdruck.

Stellen Sie sich vor Ihrem inneren Auge Ihren Kalender mit sämtlichen Terminen vor. Ähnlich wie Sie heute in Ihrem Kalender Zoom-Meetings planen, können zukünftig auch Reisen zu persönliche Auswärtsterminen bereits direkt aus dem Kalender vollautomatisiert geplant werden. Alle Reiseleistungen können gemeinsam gebucht werden und sind auf einer B2B-Rechnung ausgewiesen. Lästige internationale Mehrwertsteuer-Rückerstattungen werden überflüssig.

Das ist die Vision von EnterAnGo, einem Startup aus Wien, an welcher die beiden Gründer Peter Arnold und Richard Pichler arbeiten. Sie entwickeln eine neue Plattform für Geschäftsreisende, welche verschiedenste Verkehrsmittel vergleicht und kombiniert, um möglichst effizient von jedem Punkt A zu jedem Punkt B zu kommen - und zwar weltweit. Dabei geht es neben Preis und Reisezeit auch um den ökologischen Aspekt, indem der CO2-Fussabruck ebenfalls dargestellt und somit vergleichbar wird.

Das Angebot zielt auf Geschäftsreisende ab, die sich ihre Reisen selbst organisieren müssen. Geschäftsreisende haben oft das Problem, dass ihre Termine oft bei Kunden stattfinden, wo nicht auf den ersten Blick klar ist, ob es besser ist, per Bahn oder mit dem Flugzeug anzureisen, welcher Flughafen angeflogen werden soll und wie man von dort auf der letzten Meile weiterkommt. Derzeit ist man in vielen Fällen selbst gefordert, sich die Reiseinformationen auf verschiedensten Webseiten zusammen zu suchen.

In der ersten Version von EnterAnGo müssen nur mehr die Terminadresse, Terminbeginn und -ende sowie die gewünschte Abfahrtsadresse eingegeben werden. Der Rest erledigt sich von selbst. Die Plattform plant die gesamte Reise inklusive Hotelvorschläge vollautomatisch zum gewünschten Termin. Dabei werden Flug- und Bahnangebote mit Transferservices und ÖV-Daten kombiniert, und zusammen mit Hotelvorschlägen angeboten. Reisende können anschliessend das Gesamtpaket buchen. Schweizer B2B-Kunden bekommen alle Reiseleistungen auf einer Rechnung ausgewiesen und ohne Mehrwertsteuer ausgestellt. Das spart Zeit in der Vorbereitung sowie bei der Reisekostenabrechnung, da die Anzahl an Rechnungen enorm reduziert wird.

Bereits sehr viel Content

Derzeit verfügt die Plattform über 95 Prozent des weltweiten Flugangebots, Bahnverbindungen auf Hauptstrecken in fast ganz Europa (Schweiz, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien, Spanien, Österreich und Tschechien) sowie 1,5 Millionen Hotels weltweit und Transferservices in über 180 Ländern. «Dabei geht es nicht um die vollständige Integration aller Fortbewegungsmittel wie Fahrrad oder E-Scooter, sondern vielmehr darum, globale Reiseabläufe auf einer Plattform abbilden zu können», sagt Peter Arnold gegenüber Travelnews.

Nach der Buchung kann die Reise im eigenen Account abgespeichert werden und es sind alle Daten und Dokumente über eine App abrufbar. Sollten während der Reise trotzdem noch Rechnungen anfallen, können diese mit der App abfotografiert und dem Reisesegmenten zugeordnet werden.

Die Plattform wird in mehreren Schritten sukzessiv ausgerollt. Ab heute (15. September 2021) kann man sich auf www.enterango.com zur Nutzung der ersten Version von EnterAnGo registrieren. Die Plattform wird zuerst als geschlossene Version für Private-Beta User an den Start gehen, um die Prozesse bei der automatisierten Erstellung der Angebote sowie des Kundenservice weiter zu optimieren.

Im Frühjahr 2022 wird die Plattform für alle Geschäftsreisenden geöffnet. In weiteren Schritten wird die automatisierte Planung von mehreren internationalen Terminen ermöglicht. Dazu Arnold weiter: «Es geht auch um die smarte Kombination von Terminen, um den möglichst grössten Mehrwert für das Unternehmen pro gereisten Kilometer, für jeden ausgegebenen Franken und pro emittiertem Kilo CO2 herauszuholen.» Zusätzlich wird die gesamte Produktpalette so ausgebaut, dass alle Funktionen bequem über das Smartphone genutzt werden können.

Das Startup freue sich über möglichst viel direktes Marktfeedback, um die weitere Entwicklung möglichst zielgerichtet auf die Kundenbedürfnisse abstimmen zu können.

(JCR)