Business Travel

Fotolia_Hotel2.jpg
Geschäftsreisende zog es im vergangenen Jahr verstärkt nach Zürich. Paris und Frankfurt fallen im Europa-Ranking zurück. Bild: Fotolia

Zürich rückt im Geschäftsreise-Ranking vor

Wohin zog es die Geschäftsreisenden im Jahr 2019? Während Zürich zulegen konnte, verloren Frankfurt und Peking ihre Positionen.

Der aktuelle «BCD Travel 2019 Cities & Trends Report» zeigt auf, welche Geschäftsreiseziele am beliebtesten sind. Trotz Wirren in Grossbritannien kann London im Europa-Ranking den ersten Rang nach 2017 und 2018 auch im Jahr 2019 halten. Weiterhin auf dem Podium stehen Amsterdam und Wien.

Neu nimmt Zürich den vierten Rang ein, dies auf Kosten von Paris. Dass Zürich bei Geschäftsreisenden stets beliebter wird, zeigen auch die jüngsten Logiernächtezahlen von Zürich Tourismus. Im Zuge vieler Streiks litt dagegen die Attraktivität von Paris.

Nach den Top 5 folgen Barcelona, Kopenhagen, Madrid und Mailand. Frankfurt dagegen fiel aus den Top 10 raus, neu auf dem 10. Rang figuriert Stockholm. Als Begründung nennt der BCD-Report das verlangsamte Wirtschaftswachstum in Deutschland.

Im Ranking der interkontinentalen Reisezielen belegen New York und Shanghai weiterhin die ersten beiden Ränge. Drei Städte rücken nach oben: San Francisco (+2), Chicago (+1), Tokio (+1). Abwärts geht es für Peking (-2), Dubai (-1) und Singapur (-1).

San Francisco rückt vom 5. auf den 3. Platz vor und drängt Singapur und Dubai dabei um jeweils einen Rang nach unten. Die Kapazität der Fluggesellschaften kann eine der Ursachen sein: Im letzten Jahr stieg die Anzahl der verfügbaren Direktflüge zwischen EMEA (hauptsächlich Europa) und San Francisco um 8 %, die verfügbaren Plätze um 9 %. Beijing verliert zwei Plätze und rutscht von 6 auf 8. Dies könnte auf die Verlangsamung des chinesischen Wirtschaftswachstums und den Handelskonflikt zwischen den USA und China zurückzuführen sein, die negative Auswirkungen auf Geschäftsreisen von US-Unternehmen hatten, die von EMEA aus operieren.

(TN)