Business Travel

product-school.jpg
Wie kann ich einen Event "grüner" gestalten? Dieser Frage müssen sich Event-Manager vermehrt stellen. Bild: Product School

Nachhaltigkeit ist auch bei Events immer wichtiger

Ein Sonderbericht von CWT Meetings & Events unterstreicht, wie die Sorge um Nachhaltigkeit immer stärker auch die MICE-Industrie beeinflusst.

CWT Meetings & Events, die weltweite Geschäftseinheit von Carlson Wagonlit Travel für das Veranstaltungsmanagement, hat einen Sonderberichts namens «The Future of Sustainable Events» publiziert. Darin stellt der Business-Travel-Riese klar, dass Nachhaltigkeit ein immer wichtiger werdender Faktor für diesen Wirtschaftssektor ist, welcher 2020 ein Volumen von 840 Millionen US-Dollar erreichen werde.

Während Aktivisten in einigen der bekanntesten Destinationen weltweit - dazu gehören London, Sydney, Amsterdam, Madrid, New York und Washington DC – protestieren und mehr Taten im Kampf gegen den Klimawandel fordern, nehmen Unternehmen die Problematik immer stärker zur Kenntnis. «Die Nachhaltigkeit der Meetings und Events-Industrie, ja der gesamten Reiseindustrie, steht 2020 im Vordergrund der Überlegungen der Unternehmen und der Event-Planer», sagt Derek Sharp (Senior Vice President und Managing Director, CWT Meetings & Events), «dies wird durch die Medienberichterstattung über den Klimawandel forciert, aber, was viel wichtiger ist, es wird unterstützt durch die nächste Generation der Reisenden – die Millenials.»

Diese werden von 2024 an weltweit die grösste Gruppe der Geschäftsreisenden werden, dicht gefolgt von den Centennials. «Es handelt sich um Menschen, für die Reisen in einem Masse alltäglich und verfügbar geworden sind, wie es für ältere Generationen nicht der Fall war», ergänzt Sharp, «sie wollen sich weiterhin in beliebten Destinationen treffen, aber sie sind sich besonders der Notwendigkeit bewusst, dass, wo immer sie auch hingehen, nachhaltige Praktiken angewandt werden, die die Umwelt und die regionalen Gemeinden respektieren.» Der Deloitte’s Global Millennial Survey 2019 hat herausgefunden, dass der Klimawandel die größte Sorge dieser Generation ist.

Als Reaktion darauf ergreifen Unternehmen und Meeting-Planner verschiedene Initiativen. Dazu gehören, den CO2-Ausstoss von Flügen zu kompensieren, Plastikmüll zu vermeiden, sich für regionale Lebensmittel und Getränke zu entscheiden oder ethisch einwandfreie Versorger auszuwählen. Während Konsumenten und Angestellte weltweit nach Marken und Unternehmen suchen, die ihren Werten entsprechen, helfen grosse internationale Initiativen wie «United Nations Sustainable Development Goals» dabei, die Botschaft zu verbreiten, dass im Jahr 2020 und danach Nachhaltigkeit und verantwortungsvolles Wirtschaften nicht nur Argumente sein werden, um das Gewissen der Personalabteilungen zu beruhigen, sondern reale Konsequenzen für die Marke eines Unternehmens und sein wirtschaftliches Ergebnis haben.

(JCR)