Business Travel

easyjet3.jpg
Gut jeder fünfte Passagier ist geschäftlich mit Easyjet unterwegs. Bild: TN

Auf Geschäftsreise mit Easyjet

Immer mehr Schweizer Firmen haben den Billigcarrier Easyjet entdeckt. Aktuell sind 17 Prozent der Easyjet-Passagiere beruflich unterwegs.

Geschäftskunden buchen offensichtlich immer häufiger Flüge mit Easyjet. Nun will die Airline ihr Angebot für Business-Kunden weiter anpassen. Mit 21 Destinationen ab Genf sowie 15 Zielen ab Basel spielt die Easyjet vor allem in der Nord- und Westschweiz eine wichtige Rolle bei Geschäftsreisenden, ab Zürich hat Easyjet einen deutlich geringeren Marktanteil, fliegt aber doch nach London-Luton, London-Gatwick, Berlin-Tegel, Amsterdam, Lissabon, Porto, Venedig und Napoli.

Easyjet habe mit vielen Schweizer Konzernen Verträge, berichtet die «Handelszeitung». Der Carrier arbeitet mit 45 Prozent der Firmen im Swiss Market Index zusammen. Für Vielflieger bietet das Unternehmen ein Loyalitätsprogramm unter dem Namen «Flight Club» an. Alleine letztes Jahr ist die Mitgliederzahl um die Hälfte gestiegen. Mittlerweile werden fast 10 Prozent aller Buchungen von Flight-Club-Kunden gemacht. Die Vorteile: Eine Tiefpreisgarantie oder mehr Flexibilität beim Buchen. Weil die Airline vermehrt Geschäftskunden im Visier hat, lanciert sie dieses Jahr einen «Corporate Flight Club».

Einen Schub von Geschäftsreisenden kann Easyjet derzeit gut gebrauchen. Denn die anhaltende Unsicherheit rund um den Brexit macht Easyjet zu schaffen. Die unklaren Aussichten für die Konjunktur und die ungelösten Fragen rund um den Austritt Grossbritanniens aus der EU drückten auf die Ticketpreise in Grossbritannien und ganz Europa, teilt Easyjet mit. Vor allem in dem gerade angelaufenen Quartal bis Ende Juni rechnet Easyjet-Chef Johan Lundgren mit einer schwachen Nachfrage. Im für Fluggesellschaften besonders wichtigen Sommerquartal von Juli bis September sollen die Erlöse pro Sitzplatz dann aber wieder steigen.

(nau.ch)