Business Travel

bcd2.jpg
Mehr Compliance durch gezieltes Messaging mit Machine Learning. Bild: BCD

Im Rahmen der Reiserichtlinien – dank Machine Learning

Mit lernfähigen Systemen, Blockchain und Chatbots stehen Travel Managern leistungsstarke Kommunikationstools zur Verfügung, um die Einhaltung der Vorgaben ihrer Geschäftsreiseprogramme zu verbessern.

Die firmeninternen Vorgaben für Geschäftsreisende sind umfassend, ob bei der Buchung einer Reise oder beim Verhalten unterwegs. Falsch gebuchte Flugbuchungsklassen, übersehene Sicherheitsmassnahmen, eine falsch gewählte Hotelkategorie: schnell mal garniert der Business Traveller von seinem Travel Manager oder dem Sekretariat einen Rüffel oder entfacht Diskussionen bei der Abgabe der Spesenabrechnung.

In Zukunft zeichnet sich mehr Compliance ab bei der verbesserten Einhaltung von Reiserichtlinien, dank lernfähigen Systemen, Blockchain und Chatbots. Zu diesem Schluss kommt der Geschäftsreisespezialist BCD Travel in seinem Paper «Communications, Emerging technology and Travel Management». BCD hat untersucht, wie neue Technologien eingesetzt werden können, um Reisenden zum richtigen Zeitpunkt wirkungsvolle, individuelle Nachrichten zu übermitteln und so die Einhaltung der Reiserichtlinie zu verbessern.

So sehen mögliche Anwendungsbeispiele aus: Bei der Buchung einer Geschäftsreise könnte ein Chatbot auf die Suchanfrage eines Reisenden reagieren und die besten Reiseoptionen im Rahmen der Reiserichtlinie des Unternehmens vorschlagen. Oder der Reisende bucht seinen Business Trip direkt über einen virtuellen persönlichen Assistenten. Ein via Blockchain gespeicherter Smart Contract könnte einen Travel Manager benachrichtigen, wenn ein Reisender ausserhalb der Reiserichtlinie gebucht hat. Mit standortbasierter Technologie erhalten Reisende Tipps und Benachrichtigungen über mögliche Störungen im Reiseverlauf genau zum richtigen Zeitpunkt. Nach der Reise könnte der virtuelle Assistent dem Reisenden eine Erinnerung an seine Reisekostenabrechnung senden, die mit Hilfe eines lernfähigen Algorithmus bereits teilweise ausgefüllt wurde.

«Supplier in der Reisebranche werden in letzter Zeit zunehmend aggressiver und einfallsreicher, wenn es um die direkte Vermarktung an Reisende geht», sagt Natalia Tretyakevich, Senior Manager Research & Intelligence bei BCD Travel. «Daher ist es für Travel Manager wichtig, diesen Einflüssen entgegenzuwirken, damit Reisende weiter bevorzugte Supplier nutzen und die Kosten nicht durch Buchungen ausserhalb des Geschäftsreiseprogramms in die Höhe getrieben werden. Der Einsatz neuer Technologien, um mit Geschäftsreisenden zu kommunizieren, sie positiv zu beeinflussen und ihre Aufmerksamkeit zu wecken, kann Reisende erfolgreich dazu bewegen, im Rahmen der Unternehmensrichtlinie zu buchen.»

(TN)