Business Travel

CWT_Reisekosten.jpg
Das CWT-Datenmodell «Predictive Analytics» soll das mühsame Kalkulieren von Geschäftsausgaben vergessen machen. Bild: Adobe Stock

Predictive Analytics: Neuer CWT-Datenmix soll Reisekosten vorhersagen

Carlson Wagonlit Travel entwickelt eine neue Methode um Prognosen für künftige Reiseausgaben eines Unternehmens zu erstellen. Das Pilotprojekt zeigt Einsparpotenzial von bis zu 10 Prozent.

Der Geschäftsreise-Anbieter Carlson Wagonlit Travel will per 2019 das Datenmodell «Predictive Analytics» auf den Markt bringen. Dabei handelt es sich um ein Modell, welches sich aus unterschiedlichen Quellen zusammensetzt (Algorithmen) und die Geschäftsreiseausgaben einer Firma vorhersagen soll. Ausserdem macht es Reisekennzahlen besser ersichtlich und Reiseausgaben können nach neuen Möglichkeiten kontrolliert werden, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt.

Das «Predictive Analytics» analysiert in einer ersten Phase Datenmengen zu Reisen, Rohstoffpreise, makroökonomische Indikatoren, Wetter sowie Feiertage. Danach werden Algorithmen erstellt, um Muster und Zusammenhänge zu identifizieren und Prognosen für die zukünftigen Ausgaben eines Unternehmens zu erstellen. Das System beruht auf künstlicher Intelligenz und lernt so aus den stetig wachsenden Datensätzen.    

Eine kürzlich durchgeführte Studie habe eine deutliche Verbesserung der Genauigkeit im Vergleich zu früheren Methoden ergeben, heisst es. Mit «Predictive Analytics» beträgt das Einsparpotenzial für Unternehmen bis zu 10 Prozent. Die Studie zeigt auch, dass die Ergebnisse mit der Zeit besser würden, wenn das System aus immer grösseren Datensätzen lerne. Neben Carlson Wagonlit Travel hilft auch Travelport beim Verwalten der Geschäftsreisekosten, travelnews.ch berichtete.  

(YEB)