Business Travel

Cornercard_business_tools.jpg

Sponsored Virtuelle Kreditkarten für Unternehmen

Virtuelle Kreditkarten kommen beim Buchen von Geschäftsreisen immer häufiger zum Einsatz. Kein Wunder, denn sie sind einfach und schnell erstellt, sofort einsatzbereit und bieten maximale Bezahlsicherheit.

Sichere Zahlungslösungen für das Buchen von Geschäftsreisen

Virtuelle Kreditkarten werden heutzutage vermehrt im Geschäftsreisebereich eingesetzt, um Reisedienstleister oder sonstige Reisekosten zu bezahlen. Der Trend verstärkt sich, denn durch die Verbreitung von neuen Zahlungstools, zum Beispiel Apple Pay oder Samsung Pay, gehört das Bezahlen ohne Zücken einer physischen Karte bereits zum Alltag. Virtuelle Kreditkarten sind einfach und schnell erstellt und absolut sicher im Einsatz. Zudem vereinfachen zusätzliche Referenzinformationen die Zuordnung und Verbuchung der Kosten.

Virtuelle Kreditkarten in Kürze

Eine virtuelle Kreditkarte besteht aus einer virtuellen Kreditkartennummer, die mit einer globalen Kreditlimite verknüpft wird. Abgesehen von der «plastifizierten» Präsenz unterscheidet sich eine virtuelle Kreditkarte in der Anwendung nicht von einer herkömmlichen Kreditkarte. Damit Airlines, Hotels und weitere Dienstleistungserbringer Buchungen auch ohne physisches Vorhandensein einer Plastikkreditkarte verarbeiten können, sind folgende Bestandteile in den virtuellen Kreditkarten integriert:

  • Kartenprüfnummer (CVV/CVC): Wie bei einer herkömmlichen Karte wird bei Online-Einkäufen mit diesem zusätzlichen Sicherheitselement bestätigt, dass der Käufer die Karte tatsächlich besitzt.
  • Gültigkeitsdauer: Bei virtuellen Kartennummern kann der Gültigkeitszeitraum, der meist kürzer ist als bei einer physischen Kreditkarte, für jede Kartennummer individuell festgelegt werden.

Durch weitere Personalisierungsmöglichkeiten schaffen virtuelle Kartennummern beim Bezahlen von Firmenausgaben zusätzliche Transparenz und maximieren die Sicherheit.

  • Personalisierte Zusatzinformationen: Bei jeder virtuellen Karte können in den Referenzfeldern zusätzliche Informationen wie Kostenstelle, Abteilung, Einkaufskategorie oder Projektnummer eingefügt werden. Diese sind zusammen mit der Übersicht aller Transaktionen jeweils auf dem Monatsauszug ersichtlich – dies sorgt für volle Transparenz und Kontrolle bei der Kostenzuordnung.
  • Individuelle Sicherheitsparameter: Für jede Kartennummer können neben der Gültigkeitsdauer auch die Ausgabenlimite sowie der maximale Ausgabebetrag definiert werden. Sind zusätzliche Sicherheitselemente gewünscht, können die Benutzer darüber hinaus festlegen, in welchem Zeitraum und wie oft die Karte benutzt werden kann und welcher Betrag dabei maximal abgebucht werden darf.

Ein weiteres Plus: Virtuelle Karten eignen sich bestens für Mitarbeitende, die keine Firmenkreditkarten besitzen. Auch für Vertragspartner oder externe Dienstleister, die auf Kosten des Unternehmens Geschäftsreisen unternehmen, sind sie ideal: einfach und praktisch für den Reisenden, der die Kosten nicht aus eigener Tasche vorschiessen muss – transparent und zeitsparend für die Firma.


Kompetenzpartner: Cornèrcard

Innovative Zahlungslösung von Cornèrcard: Virtual Corporate Solution

Cornèrcard bietet mit der Virtual Corporate Solution eine innovative Portallösung, mit der in Echtzeit virtuelle Mastercard® oder Diners Club Kartennummern generiert werden können. Ob Travel Manager, Reiseorganisatoren, Procurement Manager oder sonstige Mitarbeitende, die im Internet Buchungen oder Einkäufe tätigen – mit der intuitiven Virtual Corporate Solution sind virtuelle Kartennummern im Nu erstellt und sofort einsetzbar. Durch die individuelle Zuordnung von wichtigen Kriterien wie Ausgabenlimite, Maximalbetrag oder einer Maximalanzahl von Transaktionen kann der Einsatz strikt eingegrenzt und so das Missbrauchspotenzial minimiert werden.

Als weiteres Feature kann jede Kartennummer mit Referenzinformationen wie beispielsweise Kostenstelle, Projektnummer oder Reisezweck angereichert werden. Dies schafft Transparenz und vereinfacht die Zuordnung sowie die Kontrolle der Kosten erheblich. Ein weiteres Plus: Am Ende des Monats sind alle Transaktionen detailliert und übersichtlich auf dem Monatsauszug aufgeführt. Individuelle Auswertungen oder Abrechnungsdaten stehen auf Wunsch auch elektronisch zur Verfügung.

Die Virtual Corporate Solution bietet zudem zahlreiche kostenlose Versicherungsleistungen mit hohen Deckungssummen an, welche Mitarbeitende und Firma zum Beispiel vor unerwarteten Reiseannullierungskosten schützen.

Für weitere Fragen steht Ihnen der Cornèrcard-Kundendienst zur Verfügung unter:

  • E-Mail: business@cornercard.ch

(TN)