Business Travel

Dominic Short.JPG
Neue Herausforderung für Dominic Short. Bild: HO

Business Travel Purchase versucht den Einstieg in der Schweiz

Der langjährige Branchenprofi Dominic Short baut in Zürich den Ableger der französischen Firma auf, welche im Bereich «Business Travel Management Consulting» tätig ist.

Vor fünf Jahren wurde in Paris die Firma Business Travel Purchase gegründet. Das Unternehmen ist im Bereich «Business Travel Management Consulting» tätig, und damit primär in den Bereichen Beratung, operativer Support, Reisenden-Assistance und Coaching für Geschäftsreise-Unternehmen. In Frankreich ist das Unternehmen bereits gut etabliert und erfolgreich, und konnte bereits hochkarätige Kunden wie Microsoft, L'Oréal, das Europaparlament oder Valeo gewinnen.

Und nun versucht Business Travel Purchase, in der Schweiz Fuss zu fassen. Warum gerade jetzt? Die Antwort ist einfach: Weil jetzt mit Dominic Short ein ausgewiesener Business-Travel-Fachmann verfügbar war. Short selber erklärt auf Anfrage von travelnews.ch, wie es dazu kam: «Nach drei Jahren als Global Category Manager Travel bei der Pharma-Firma Takeda wurde mir kürzlich eröffnet, dass sämtliche globalen Funktionen in die USA verlagert werden, darunter eben auch der ganze Bereich Travel/Events/Meeting/Marketing. Meinen Job in Zürich - und jenen von weiteren Kollegen hier - gab es also plötzlich nicht mehr. Just zu jenem Zeitpunkt war ich aber in Kontakt mit der Gründerin von Business Travel Purchase, die ich gut kannte, weil wir beide unter anderem im Vorstand des Verbands ACTE gewirkt hatten. Sie eröffnete mir, dass sie gerne mit ihrer Firma in die Schweiz expandieren wolle. Und so führte das eine zum anderen.»

Short ist nun als «Senior Project Manager» mit dem Aufbau der Aktivitäten von Business Travel Purchase beschäftigt, und befindet sich auf Bürosuche in Zürich. Bei der Suche nach neuen Kunden kommt ihm seine langjährige Erfahrung natürlich zugute.

Dominic Short ist nämlich seit rund 30 Jahren in der Schweizer Reisebranche tätig und damit hierzulande bestens bekannt. Angefangen hat er, wie so viele andere, bei der damaligen Swissair, wo er über 12 Jahre lang tätig war, und unter anderem als Key Account Manager Kuoni tätig war - in einer Zeit, in welcher die Nullkommissionierung durchgesetzt wurde. Kurz vor dem Grounding der Swissair verliess er das Unternehmen. Nach einem Abstecher in die Musik- und Entertainment-Branche stiess er 2004 zur ICLP, wo er über zwei Jahre lang als Director Business Development & Partnership Management aktiv war. Danach war er fast drei Jahre lang Global Account manager bei Airplus (Lufthansa AirPlus Servicekarten), und wurde dann 2011 CEO der Traxess AG, einem Reise-Softwareunternehmen. 2014/2015 war er noch Managing Director der MCI Schweiz, bevor er im Oktober 2015 zu Takeda ging. Nun eröffnet sich also ein weiteres Kapitel in seinem reichen Geschäftsleben.

(JCR)